|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  












Buchpräsentation am 11. Februar in Berlin:

Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Kooperation mit dem Ch. Links Verlag Berlin und der Stiftung Berliner Mauer präsentierten: Jochen Maurer "Halt – Staatsgrenze! Alltag, Dienst und Innenansichten der Grenztruppen der DDR".

»Die Mauer« und »der Grenzer« sind zu Synonymen für das Grenzregime der DDR geworden. Doch kann man überhaupt von »der« Grenze sprechen? Sie erstreckte sich von der Ostseeküste, über die geteilte Stadt Berlin bis zum Dreiländereck mit der Tschechoslowakei.


Jochen Maurer stellt hier erstmals die drei ganz unterschiedlichen Regionen und Abschnitte des DDR-Grenzregimes gegenüber und zieht einen Vergleich. Untersucht werden nicht nur die Besonderheiten aller Abschnitte, sondern auch der Dienst an der Grenze, die Belastungen der jungen Wehrpflichtigen, der Umgang mit dem Schießbefehl und die wechselseitigen Beziehungen zur Bevölkerung im Grenzgebiet. Der Autor liefert einen tiefen Einblick in die Facetten des Grenzregimes der DDR.

 

Jochen Maurer, Halt – Staatsgrenze! Alltag, Dienst und Innenansichten der Grenztruppen der DDR.

 

 


Flyer Buchpraesentation.pdf
PDF-Download (444 KB)


nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.