|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Buchpräsentation:

Das neue Standardwerk zur Operationsgeschichte von Gerhard P. Groß, Montag, 12.11. 2012, 16:00 Uhr

Der Inspekteur des Heeres, Herr Generalleutnant Bruno Kasdorf präsentiert den Band von Gerhard P. Groß, Mythos und Wirklichkeit. Geschichte des operativen Denkens im deutschen Heer von Moltke d. Ä. bis Heusinger (= Zeitalter der Weltkriege, Bd 9), Paderborn 2012. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Ferdinand Schöningh-Verlag, Paderborn. 

Moltke, Schlieffen, Seeckt, Manstein, Heusinger. Diese Namen stehen beispielhaft für die Entwicklung des operativen Denkens im deutschen Heer vom Kaiserreich bis zur frühen Bundesrepublik, von der preußischen Armee bis zur Bundeswehr.

In einem souveränen Überblick, der in der Literatur bisher fehlte, führt der Autor durch Kontinuität und Wandel des operativen Denkens in fünf deutschen Armeen. Dabei beschränkt er sich nicht nur auf die rein militärische Perspektive, sondern stellt die Vorstellungen und Planungen seiner Protagonisten überzeugend in das politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Umfeld ihrer Zeit. Darüber hinaus rückt er lieb gewordene Mythen der deutschen Generalität und des deutschen Generalstabs in ein neues, kritisches Licht.

Gerhard P. Groß, 1958 in Mainz geboren, ist Berufssoldat und Historiker. Seit 1996 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am MGFA. Von 2003 bis 2010 war er Leiter der Projektgruppe „Erster Weltkrieg“. Seit 2010 ist er Leiter des Forschungsbereiches IV „Militärgeschichte der DDR im Bündnis“.

Zeit: Montag, 12. November 2012, 16:00 Uhr s.t. 

Ort: Hans-Meier-Welcker-Saal, Militärgeschichtliches Forschungsamt, Zeppelinstr. 127/128, 14471 Potsdam 


nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.