|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Die Potsdamer Bombennacht 1945:

Helene Heldt beschreibt in diesem Podcast den Luftangriff am 14. April 1945.

Neues Format:
Ein Podcast des ZMSBw zur Potsdamer Bombennacht 1945

Der Bombenangriff auf Potsdam am 14. April 1945 jährt sich zum 75. mal. In dieser Nacht griffen britische Bomber die Stadt an und zerstörten die Innenstadt und den Bahnhof - die Sie auf dem Luftbild erkennen können.

Bislang nahm man an, dass alliierte Bomber Potsdam wie andere, bislang nicht bombardierte Städte entlang einer Zielliste des britischen Bomber-Command "abgearbeitet" hätten. Ebenso wird immer noch fälschlicherweise angenommen, dass der typisch "preußisch-deutsche Militarismus", mit der Residenzstadt vor den Toren Berlins, das eigentliche Ziel gewesen sei. 

Oberleutnant Helene Heldt M.A. vom ZMSBw erforscht derzeit die Militärgeschichte Potsdams im 20. Jahrhundert. Mit ihren Forschungen kann sie nun bislang kursierende Gerüchte widerlegen, wieso Potsdam "fünf Minuten vor Zwölf", wenige Tage vor Kriegsende doch noch bombardiert wurde. Es war ein rein militärischer Angriff gegen ein militärisches Ziel. 

Dennoch: in wenig mehr als einer halben Stunde versank die Potsdamer Innenstadt in Trümmern.

Den Podcast können Sie hier starten:




Falls ihr Browser kann dieses Tondokument nicht wiedergeben
können Sie es unter herunterladen
.


nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.