|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Neuerscheinung am ZMSBw: "Krieg in Nordafrika 1940-1943".

Peter Lieb, Krieg in Nordafrika 1940-1943, Stuttgart: Reclam 2018 (= Kriege der Moderne), ISBN: 978-3-15-011161-1, 160 S., 14,95 Euro.

In der neuen Reihe "Kriege der Moderne" des ZMSBw sind die ersten beiden Bände erschienen: "Krieg in Nordafrika 1940-1943" von Peter Lieb sowie "Das Ende des Ersten Weltkriegs und die Dolchstoßlegende" von Gerhard P. Groß .

Peter Lieb, Krieg in Nordafrika 1940-1943, Stuttgart: Reclam 2018 ( = Kriege der Moderne), ISBN: 978-3-15-011161-1, 160 S., 14,95 Euro.

Der Zweite Weltkrieg hatte viele Schauplätze. Nicht zuletzt wurde in den Kolonien der europäischen Großmächte gekämpft. So nahm Italien 1940 seine Besitzungen im heutigen Libyen zum Ausgangspunkt, um die britischen Stützpunkte in Ägypten anzugreifen. Deutschland kam Mussolini zu Hilfe, doch auch Commonwealth-Truppen aus Neuseeland, Südafrika, Indien und Australien beteiligten sich. Es entspann sich ein mehr als dreijähriger Wüstenkrieg, der nationale Mythen insbesondere um die beiden Feldherrn Bernard Montgomery und Erwin Rommel geprägt und das eine oder andere Trugbild erzeugt hat.
 

Peter Lieb, geb. 1974, ist Historiker am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam.

Rezensionsexemplare bestellen Sie bitte beim Verlag!

 



nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.