|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Öffentlicher Vortrag in Potsdam am ZMSBw:

Prof. Dr. Holger H. Herwig hält am 1. Juli 2015 am ZMSBw einen Vortrag zum Thema "Moderne Perspektiven Deutscher Marinegeschichte".

In Verbindung mit dem 60. Geburtstag des Leitenden Wissenschaftlers des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw), Prof. Dr. Michael Epkenhans, hält Prof. Dr. Holger H. Herwig am ZMSBw einen Vortrag zum Thema "Moderne Perspektiven Deutscher Marinegeschichte".
 
Clio und die Marine – das war oft kein glückliches Verhältnis. Kein Wunder – bei den Höhen und Tiefen der preußisch-deutschen Marine, den Legenden und Mythen ihrer Geschichtsschreibung, der ewigen Sorge um Existenzbedrohung und dem gleichfalls ewigen Zyklus von Untergang und Auferstehung. Erst Mitte der 1960er Jahre traf die Aufarbeitung der Vergangenheit auf eine Scheidelinie, als die Akten des ehemaligen Marinearchivs aus London und Washington nach Freiburg zurückgeführt wurden.
Auf der einen Seite dieser Linie gab es Legendenbildung und Legendenfortbildung – auf der anderen nüchterne Analyse und kritisches Aktenstudium. Die Väter dieser modernen Marinegeschichte sind Volker Berghahn, Wilhelm Deist, Werner Rahn und Michael Salewski. Ihr renommiertester Nachfolger ist Michael Epkenhans.
 
Prof. Dr. Holger H. Herwig studierte an der University of British Columbia in Canada und an der State University of New York at Stony Brook. Er war Visiting Assistant Professor an der Indiana University. An der Vanderbilt University war er von 1972 bis 1989 als Assistant Professor, Associate Professor
und Professor tätig. Seit 1989 ist er Professor an der University of Calgary und war von 1991 bis 1996 Head of Department of History. Seit 2001 hat Prof. Herwig den Canada Research Chair in Military and Strategic Studies inne.
 
Zeit: Mittwoch, 1. Juli 2015, 18:00 Uhr
Ort:  Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr,   
         Hans-Meier-Welcker-Saal, Zeppelinstraße 127/128, 14471 Potsdam
       
 
Ihre Anmeldung richten Sie bitte bis 26. Juni 2015 an:
- per Post: Postfach 60 11 22, 14411 Potsdam, z.Hd. Frau Marschke
- per Telefon: 0331 9714 510
 
Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im beigefügten Flyer.
 

Einladung und Programm
ERWIGIVQVEINLADUNG-Download (576 KB)


nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.