|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  




Podcast zur Operation Seelöwe 1940

Der 9. Podcast des ZMSBw behandelt die Planungen der Wehrmacht zur Landung und Besetzung Großbritanniens 1940 - die nicht realisiert wurden

Julius Cäsar landete in Südengland und besetzte weite Teile der Insel. 1066 landete Wilhelm der Eroberer, der Normannenherrscher, in Hastings und eroberte das Land. Für die Neuzeit sind Landungen und Besetzungen Großbritanniens nicht überliefert. Napoleon wollte es, ihm fehlten aber die militärischen Fähigkeiten dazu - wie später auch Hitler.


1940 schickte sich Hitler an, nach dem siegreichen Feldzug gegen Frankreich und der Errichtung der deutschen Hegemonie auf dem europäischen Festland auch die britischen Inseln zu besetzen. Als „Operation Seelöwe“ gingen die Vorbereitungen in die Geschichtsbücher ein – aber mehr als eine Fußnote der Geschichte des Zweiten Weltkrieges waren sie nicht.


Im folgenden Podcast sprechen Fregattenkapitän der Reserve Dr. Guntram Schulze Wegener und Kapitän zur See Dr. Jörg Hillmann über die Vorbereitungen zur Landung auf der britischen Insel, die 80 Jahre zurückliegen.


 

Literaturtipps und weiterführende Hinweise:


Die Baden-Württembergische Landesbibliothek in Stuttgart präsentiert auf ihrer Website ein umfangsreiches Konvolut von Unterlagen und Hintergrundinformationen zu SEELÖWE: https://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/ksp/england/seeloewe-frames.htm


Das deutsch-russische Projekt zur Digitalisierung deutscher Dokumente in Archiven der russischen Föderation bietet unter https://germandocsinrussia.org/de/nodes/1-russisch-deutsches-projekt-zur-digitalisierung-deutscher-dokumente-in-den-archiven-der-russischen-f-deration und der Suche nach „Seelöwe“ zahlreiche deutsche militärische Akten zur Vorbereitung der Landung in Südengland.


Peter Schenk: Landung in England. Das geplante Unternehmen "Seelöwe": Der Beginn amphibischer Großunternehmen, Berlin 1987. 


Als jüngste Veröffentlichung zum Thema beschreibt Monika Siedentopf: „Unternehmen Seelöwe. Widerstand im deutschen Geheimdienst“, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, dass die Abwehr, der deutsche militärische Geheimdienst die Landung gezielt verhindert habe.


Für die zum Downlaod angebotene Grafik danken wir dem GeraMond Verlag in München. 

 



Karte Operation Seeloewe.pdf
PDF-Download (286 KB)

nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.