|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  








Podiumsdiskussion mit Buchpräsentation:

"Der Erste Weltkrieg 1914-1918. Der deutsche Aufmarsch in ein kriegerisches Jahrhundert." im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw).

Zum bevorstehenden 100. Jahrestag des Kriegsausbruchs 1914 erreicht das öffentliche Interesse am Ersten Weltkrieg einen neuen Höhepunkt. Nachdem sich die Geschichtswissenschaft lange mit den politischen Ursachen und Folgen befasst hatte, war in den vergangenen Jahren ein breites Interesse an den kulturellen und gesellschaftlichen Aspekten zu beobachten. Das Interesse an den Soldaten und der militärischen Dimension des Krieges blieb dagegen eher verhalten.

Vor ca. 200 interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern präsentierte Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld (Stuttgart) am 24. Oktober die vom ZMSBw im Bucher-Verlag, München, herausgegebene Neuerscheinung „Der Erste Weltkrieg 1914-1918. Der deutsche Aufmarsch in ein kriegerisches Jahrhundert", welche die preußisch-deutsche Armee und die Kaiserliche Marine zwischen 1914 und 1918 in den Mittelpunkt der Betrachtung rückt. In einem multiperspektivischen militärgeschichtlichen Ansatz geht es darin um die Kriegspläne, die Entwicklung der Taktik, die Kämpfe von Russland bis Afrika, in der Luft und auf den Weltmeeren. Es geht aber auch um den Alltag der Soldaten, um das Verhältnis von Front und Heimat, die Rüstung, die Frage der Kriegsverbrechen sowie die Erinnerung an den Krieg.

In einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Christopher Clark (Cambridge), Prof. Dr. Michael Epkenhans (Potsdam), Prof. Dr. Manfred Görtemaker (Potsdam), Prof. Dr. Friedrich Kießling (Erlangen) und Prof. Dr. Manfried Rauchensteiner (Wien) wurde der Ausbruch der von George F. Kennan so bezeichneten "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" eingehend diskutiert.

Die Moderation übernahm Sven Felix Kellerhoff (Berlin).

Der Erste Weltkrieg 1914-1918. Der deutsche Aufmarsch in ein kriegerisches Jahrhundert. Im Auftrag des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften hrsg. von Markus Pöhlmann, Harald Potempa und Thomas Vogel, München 2013. ISBN: 978-3-7658-2033-5, 384 S., ca. 450 Abb.; 45,00 Euro


nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.