|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Auslandseinsätze der Bundeswehr

Baltikum

Sudan und Südsudan

Mali

Irak und Syrien

Afghanistan

Naher Osten

Zentrales Afrika

Horn von Afrika

Kosovo

Nordafrika

Sudan


Geschichte


Gesellschaft und Kultur


Aktuelles


Literatur, Karten, Diagramme


Internettipps


Demokratische Republik Kongo

Bosnien-Herzegowina

Ergänzungsheft 2014: Bosnien-Herzegowina

Pakistan

Usbekistan

Kaukasus

Geschichte

Die reiche Geschichte des Sudan ist stark verknüpft mit der Vor- und Frühgeschichte Ägyptens. Zur Zeit der ägyptischen Pharaonen und in der Antike war die Region des heutigen Sudan als Obernubien bekannt. Sie gilt als eine der Wiegen der menschlichen Zivilisation.

Im Sudan bestand über Jahrhunderte ein Gemeinwesen, das Eindringlinge in blutigen Schlachten erfolgreich zurückwarf. Während es dem christlichen Äthiopien nachhaltig gelang, seine Unabhängigkeit zu bewahren, wurde jedoch der islamische Mahdi-Staat im Sudan 1899 von ägyptischen und britischen Truppen beseitigt. Der Sudan fiel unter fremde Herrschaft und bildete bis zu seiner Unabhängigkeit 1956 das so genannte angloägyptische "Kondominium". Nach der Unabhängigkeit des Landes wollten die Nordsudanesen den Sudan als Ganzes zu einem arabischen und islamischen Staat ausbauen. Aus zunächst unorganisiertem Widerstand gegen diese Politik entwickelte sich im Laufe der 1960er Jahre ein brutaler Bürgerkrieg. Erst 1972 konnte der Konflikt durch die Zusage politischer Autonomie für den Süden vorläufig beendet werden. Aber schon 1983 brachen die bewaffneten Auseinandersetzungen abermals aus. Im Süden des Landes kämpfte eine selbsternannte Befreiungsarmee gegen die Zentralmacht in der Hauptstadt Khartum.

Unter internationaler Vermittlung endete der zweite Bürgerkrieg mit dem Friedensabkommen von Naivasha 2005, das die Autonomie des Südsudan und den Weg in die Unabhängigkeit formell regelt. Die beiden Bürgerkriege hinterließen ein gezeichnetes Land, in dem kaum ein Bereich von umfangreichen Zerstörungen verschont geblieben war.


Schwarze Königreiche von der Antike bis zur kolonialen Unterwerfung (Wolbert Smidt), in: Bernhard Chiari (Hrsg.), Wegweiser zur Geschichte Sudan, Paderborn u.a. 2008, S. 16-25
PDF-Download (346 KB)

Zeit der Fremdherrschaft (1820-1955) (Magnus Pahl), in: Bernhard Chiari (Hrsg.), Wegweiser zur Geschichte Sudan, Paderborn u.a. 2008, S. 26-37
PDF-Download (554 KB)

Der erste Bürgerkrieg und die schwierige Unabhängigkeit 1956 bis 1983 (Andreas Mückusch), in: Bernhard Chiari (Hrsg.), Wegweiser zur Geschichte Sudan, Paderborn u.a. 2008, S. 38-49
PDF-Download (549 KB)

Der zweite Bürgerkrieg und seine Auswirkungen auf die Gesellschaften im Sudan (Bernhard Chiari), in: ders. (Hrsg.), Wegweiser zur Geschichte Sudan, Paderborn u.a. 2008, S. 50-63
PDF-Download (439 KB)

Obelisk von Aksum, Foto: Picture Alliance / dpa