|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Oberstleutnant
Dr. Karl-Heinz Lutz

KarlHeinz1Lutz@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf
seit 2016
Projektleiter Einsatzunterstützung in der Abteilung Einsatz am ZMSBw

seit 2015
Projektleiter Deutsche Militärgeschichte vor 1914 in der Abteilung Forschung des ZMSBw

2006-2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Potsdam, zuletzt im Forschungsbereich Militärgeschichte der DDR im Bündnis

2002-2005
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am George C. Marshall European Center for Security Studies, Garmisch-Partenkirchen

1996-2001
Dozent für Militärgeschichte an der Offizierschule des Heeres, Hannover und Dresden

1993-1996
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Freiburg i.Br. und Potsdam

1991-1993
Kompaniechef im Transportbataillon 861 in Achern

1984-1991
Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Politischen Wissenschaften, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Betriebswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

1984
Bürokaufmann (IHK Augsburg)

1978-1984
Ausbildung zum Offizier und Truppenverwendungen in Günzburg im Nachschubbataillon (SW) 220

1978
Eintritt in die Bundeswehr

1959
geboren in Hechingen

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte
Die gegenseitige Perzeption von Bundeswehr und NVA im Spiegel der Militärkontakte von der Entspannungsphase bis zur Deutschen Einheit

Im Rahmen der blockübergreifenden Vertrauensbildenden Maßnahmen und Abrüstungsinitiativen seit den 1970er Jahren kam es vor allem in den 1980er Jahren auch vermehrt zu deutsch-deutschen Militärkontakten auf informeller, aber zunehmend auch offizieller Ebene. Es ist zu untersuchen, wie diese Kontakte organisiert wurden, welchen Einfluss sie auf das Bild der jeweils anderen Armee hatten und welche Rolle sie insbesondere in der Endphase der DDR und für die Militärreform in der NVA spielten.

Forschungsinteressen
Historisch-politische Bildung, Tradition in der Bundeswehr, Militärgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

  Karl-Heinz Lutz

Ausgewählte Veröffentlichungen
Reform-Reorganisation-Transformation. Zum Wandel in deutschen Streitkräften von den preußischen Heeresreformen bis zur Transformation der Bundeswehr, hrsg. gem. mit Martin Rink und Marcus von Salisch, München 2009

Jena 1806. Vorgeschichte und Rezeption (hrsg. gem. mit Marcus von Salisch) (= Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte, Bd 7), Potsdam 2009

Militärreformen in Deutschland zu Beginn des 19. Jahrhunderts (gem. mit Marcus von Salisch), in: Militärgeschichte. Zeitschrift für historische Bildung (2007), Heft 4, S. 4-9

Kush ishte gjeneral Klauseviç [General Clausewitz], in: Revista Mbrojtja. Organ ushtarak e kulturor i ministris mbrojtjes, Tirana, H. 2/2001, S. 78-80

Frühling der Völker. Die 1848er Revolution und Baden, in: Information für die Truppe, 42. Jg., H. 2/1998, S. 46-55

Das badische Offizierskorps 1840-1870/71; Stuttgart 1997 (= Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Reihe B, 135) [Zugl.: Phil. Diss. Freiburg i. Br., 1991]

Die Freiherren von Roggenbach und ihr Beitrag zur Generalität des Großherzogtums Baden, in: Schopfheim. Jahrbuch, 8. Jg., 1992, S. 50-70