|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Julius Heß M.A.

JuliusHess@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf

2015
Gastwissenschaftler am Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI)

seit 2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Einsatz am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr; Projektleitung "Ausprägung und Wirksamkeit interkultureller Kompetenz in der Bundeswehr"

2010-2011
Stellvertretender Sachgebietsleiter "Wissenschaftliche Analyse und konzeptionelle Planung" des Landeskriminalamts Hamburg; Projektleitung Sozialstrukturelle Determinanten geographischer Kriminalitätsbelastung“

2009–2010
Freier Mitarbeiter an der Arbeitsstelle für Rehabilitations- und Präventionsforschung der Universität Hamburg

2007
Praktikum an der Deutschen Botschaft in Madagaskar im Bereich Politik, Wirtschaft und wirtschaftliche Zusammenarbeit

2004–2005
Studienaufenthalt an der Université Paris X Nanterre

2002–2008
Freiberufliche journalistische Tätigkeit

2002–2009
Studium der Soziologie, Geschichtswissenschaft und Philosophie an der Universität Hamburg; Schwerpunkte: Quantitative Forschungsmethoden, Entstehungsbedingungen ethnischer und politischer Konflikte, Gesundheitssoziologie

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte

Sozialwissenschaftliche Einsatzbegleitung und Einsatzdokumentation
Der Projektbereich forscht empirisch zu den Einstellungen und Belastungen von Soldaten in Auslandseinsätzen der Bundeswehr und dokumentiert die Einsätze. Er leistet Grundlagenforschung und wissenschaftliche Politikberatung für das Ressort. Ziel ist es, die Einsatzvorbereitung, die Auftragserfüllung vor Ort und die Integration von Einsatzsoldaten nach der Rückkehr zu verbessern.

Ausprägung und Wirksamkeit interkultureller Kompetenz in der Bundeswehr

Die vielfältigen Anforderungen, mit denen Soldaten in Auslandseinsätzen und in multinationalen Verbänden konfrontiert sind, gehen weit über "klassische“ militärische Aufgaben hinaus. Interkulturelle Kompetenz ist eine Schlüsselqualifikation. Der kultursensible Umgang mit der Bevölkerung in den Einsatzgebieten ist Voraussetzung für Stabilisierungsmissionen und erhöht maßgeblich den Eigenschutz der Soldaten. Im Projekt wird empirisch über Ausbildung, Ausprägung und Effektivität interkultureller Fähigkeiten im militärischen Kontext geforscht.

Forschungsinteressen

  • Auslandseinsätze der Bundeswehr
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Militärsoziologie
  • Kriegsursachen und -folgen
  • Quantitative Forschungsmethoden

  Julius Heß

Ausgewählte Veröffentlichungen

Rise and Fall in Crime Rates. Panel Analysis as a Method of Data-driven Crime Research (gem. mit Jarchow). In: SIAK - International Edition, 2016, S. 52-63

Suizidalität in Streitkräften – Risikofaktoren für vollendete Selbsttötungen von Soldaten (gem. mit Willmund, Helms, Spaniol, Seiffert, Zimmermann, Wesemann). In: Wehrmedizinische Monatsschrift, Jg. 60 (2016), Heft 1, S. 15-18

Vom Steigen und Fallen der Kriminalitätsraten. Die Panelanalyse als Methode der datengestützten Kriminalitätsforschung (gem. mit Jarchow). In: SIAK. Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und Polizeiliche Praxis; Heft 3/2015, S. 37-49

Risk Factors for Mental Health Aeromedical Evacuation Among German Armed Forces Soldiers Deployed to Afghanistan gem. mit Zimmermann, Seiffert, Herr, Radunz, Leonhard, Gallinat). In: Military Behavioral Health, Jg. 3 (2015), Heft 1, S. 23-28

Von Panzern in der Wüste. Ein Debattenbeitrag zu Rüstungsexporten und Sicherheit im Nahen Osten (gem. mit Lisa Scholz). In: IF - Zeitschrift für Innere Führung; Heft 2/2014, S. 13-19

Afghanistanrückkehrer. Der Einsatz, die Liebe, der Dienst und die Familie: Ausgewählte Ergebnisse der sozialwissenschaftlichen Langzeitbegleitung des 22. Kontingents ISAF. Forschungsbericht (gem. mit Anja Seiffert). Potsdam 2014

Generation ISAF – Operational Realities, Self-Image and Organisation (gem. mit Anja Seiffert). In: Kümmel, Gerhard; Giegerich, Bastian (Hrsg.): The Armed Forces: Towards a Post-Interventionist Era? Wiesbaden 2013

Zur Wirksamkeit und Ausprägung interkultureller Kompetenz im Einsatz. Empirische Ergebnisse. In: Ebner, Georg (Hrsg.): Interkulturelle Kompetenz und deren Notwendigkeit für Einsatz und Führung. Wien 2013

Afghanistan: Ein Einsatz verändert die Bundeswehr (gem. mit Anja Seiffert). In: IF - Zeitschrift für Innere Führung; Heft 2/2012, S. 20-24

Boberger Qualitätsscore – Entwicklung und Anwendung eines Ergebnisqualitätsscores zur Förderung einer erfolgreichen Rehabilitation und gesellschaftlichen Reintegration von querschnittgelähmten Patienten (gem. mit Giese et al.). Hamburg 2010

Rationale ethnische Gewalt? Die Situationslogik ethnischer Konflikte und das Modell der soziologischen Erklärung. Eine quantitativ-empirische Untersuchung (Magisterarbeit). Hamburg 2009

Rheinsberg Revisited. Essay. In: hrss – hamburg review of social sciences, Jg. 1 (2006), Heft 2, S. 251-255


Forschungsprofil