|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Wiss. Direktorin
PD Dr.
Nina Leonhard

NinaLeonhard@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf

seit 2/2016
Projektleiterin im Forschungsbereich Militärsoziologie am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam

2016
Habilitation an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (venia legendi: Soziologie)

2009-2016
Dozentin für Allgemeine Soziologie und Politikwissenschaft am Fachbereich Human- und Sozialwissenschaften der Führungsakademie der Bundewehr in Hamburg

2001-2008
Wissenschaftlerin am Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr in Strausberg (dabei von 2006-2008 kommissarische Leiterin des Forschungs-schwerpunktes "Multinationale Streitkräftestrukturen/Europäische Streitkräfte")

2001
Dissertation im Rahmen eines deutsch-französischen Ko-Betreuungsverfahrens (co-tutelle) zwischen der Freien Universität Berlin und dem Institut d’Etudes Politiques de Paris

1997-2002
Mitarbeiterin im von der Volkswagen-Stiftung geförderten deutsch-französisch-polnischen Forschungsprojekt "Bedingungen und Faktoren der Konstitution von demokratischer politischer Identität in nachdiktatorischen Gesellschaften"

1992-1996
Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und am Institut d’Etudes Politiques de Paris: deutsch-französisches Diplom in Politik- und Sozialwissenschaften (1995) und Diplom der Politikwissenschaft (1996)

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte

N.N.

Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS); Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW); Arbeitskreis Militär und Sozialwissenschaften (AMS)

  Nina Leonhard

Ausgewählte Veröffentlichungen

Integration und Gedächtnis. NVA-Offiziere im vereinigten Deutschland. Konstanz: UVK 2016

Memory as a means of social integration. In: Sebald, Gerd/Wagle, Jatin (Eds.), Theorizing Social Memories. Concepts and Contexts. New York: Routledge 2016, S. 109-121

Leonhard, Nina/Franke, Jürgen (Hrsg.): Militär und Gewalt: Sozialwissenschaftliche und ethische Perspektiven. Berlin: Duncker & Humblot 2015

Politik- und Geschichtsbewusstsein im Wandel. Die politische Bedeutung der nationalsozialistischen Vergangenheit im Verlauf von drei Generationen in Ost- und Westdeutschland. Münster: Lit 2002


Forschungsprofil