|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Oberstleutnant PD Dr. Robert Riemer

Robert1Riemer@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf
seit 2018
Historikerstabsoffizier und Truppenfachlehrer für Militärgeschichte an der Offizierschule des Heeres, Dresden

Lehrbeauftragter am Historischen Institut der Universität Greifswald

2013
Privatdozent mit Venia legendi für Neuere und Neueste Geschichte

2012
Habilitation zum Dr. phil. habil. im Fach Geschichte

2010-2018
an der OSH Dresden beorderter Reservist (Übungen an der OSH, USH, OSLw, MHM, ZMSBw, FüAk)

2006-2018
Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (EMAU) mit Tätigkeiten in Lehre, Forschung und universitärer Selbstverwaltung

2006
Promotion zum Dr. phil. im Fach Geschichte

2002-2006
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in DFG-Projekten, Koordinator eines Graduiertenkollegs, Stipendiat am Institut für Europäische Geschichte in Mainz und am Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg in Greifswald

1996-2002
Studium der Geschichts-, Politik- und Kommunikationswissenschaft an der EMAU, Magister Artium

1994-1996a
Studium der Rechtswissenschaften an der EMAU

1993-1994
Grundwehrdienst in der 3. Kompanie des Panzerbataillons 183 in Boostedt

1975
geboren in Greifswald

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte

Ausbildung und Lehre in der Offizierausbildung des deutschen Heeres an der Offizierschule des Heeres, Dresden

  Robert Riemer

Ausgewählte Veröffentlichungen
Kaspar Stockalper vom Thurm. Unternehmer, Politiker, Mäzen – Eine Karriere in der Republik Wallis im 17. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien (im Druck, Habilitationsschrift)

Ernst Moritz Arndt. Der erste Patriot der Deutschen, in: Katapult. Magazin für Karto-grafik und Sozialwissenschaft, Nr. 5, April-Juni 2017, S. 84-90

Betrachtungen zum zuweilen schwierigen Verhältnis von territorialer Gerichtsbarkeit und Reichskammergericht am Beispiel von Handels- und Gewerbeprozessen aus Frankfurt und Hamburg, in: Josef Bongartz u.a. (Hrsg.), Was das Reich zusammen-hielt. Deutungsansätze und integrative Elemente (Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, 71), Köln/Weimar/Wien 2017, S. 107-124

Mecklenburg County und die amerikanische Unabhängigkeit, in: Wolf Karge, Heiko Herold, Florian Ostrop (Hrsg.), Stier und Adler. 200 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Mecklenburg-Schwerin und den Vereinigten Staaten von Amerika (Schrif-tenreihe der Stiftung Mecklenburg. Wissenschaftliche Beiträge, VI), Rostock 2017, S. 21-29

Frankfurt und Hamburg vor dem Reichskammergericht. Zwei Handels- und Hand-werkszentren im Vergleich (Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, 60), Köln/Weimar/Wien 2012 (Promotionsschrift)


Schriftenverzeichnis (PDF-Datei)